Demenz-Servicezentren in NRW

Zukunft gesichert

Veröffentlicht:

KÖLN. Die zwölf Demenz-Servicezentren in Nordrhein-Westfalen können weiterhin Demenzkranke und ihre Angehörigen wohnortnah unterstützen.

Die Landesinitiative Demenz-Service NRW erhält für die nächsten drei Jahre eine Finanzierung von 2,4 Millionen Euro.

Die Gelder stammen je zur Hälfte vom Land und den Kostenträgern, also den Landesverbänden der Pflegekassen und dem Verband der privaten Krankenversicherung.

Ziel der regionalen Servicezentren in Nordrhein-Westfalen ist es, die häusliche Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen durch die Vernetzung von Versorgungs- und Hilfsangeboten zu verbessern. (iss)

Mehr zum Thema

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Pakt für den ÖGD

Personalakquise mit unklarem Ausgang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit