Gesundheitsbranche

Zwei Prozent mehr Beschäftigte

Veröffentlicht: 07.04.2016, 13:06 Uhr

STUTTGART. Die Zahl der Arbeitsplätze im baden-württembergischen Gesundheitswesen betrug 2014 rund 719.400 - zwei Prozent mehr als im Jahr zuvor, hat das Statistische Landesamt mitgeteilt. Die meisten Beschäftigten arbeiteten in der ambulanten Versorgung (39 Prozent), 34,5 Prozent waren in (teil-) stationären Einrichtungen tätig.

Als größte Arbeitgeber dienten Krankenhäuser mit 146.000 Beschäftigten, gefolgt von Arztpraxen mit 90.500. Mit 4,1 Prozent überdurchschnittlich stark gestiegen ist die Beschäftigtenzahl in der ambulanten Pflege (32.200).

Der Anteil der Frauen am gesamten Gesundheitspersonal betrug 2014 rund 75 Prozent. In Arztpraxen arbeiteten 81,5 Prozent Frauen, im Rettungsdienst dagegen nur 28,9 Prozent. (fst)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden