Forschung

Abbvie investiert in Ludwigshafen

Veröffentlicht: 04.11.2019, 10:29 Uhr

Ludwigshafen. Abbvie kündigt massive Investitionen für seinen zweitgrößten Forschungsstandort an: „In den kommenden Jahren“ sollen in das Ludwigshafener Werk „mehr als 100 Millionen Euro“ fließen, teilte jetzt die deutsche Landesgesellschaft des US-Konzerns mit.

Unter anderem werde der zentrale Labortrakt modernisiert und neukonzeptioniert. Die Umbauarbeiten sollen während des laufenden Forschungsbetriebs stattfinden.

Das Ludwigshafener Werk, das Abbvies Vorgänger Abbott 2001 mit der Übernahme der BASF-Tochter Knoll erwarb, ist den Angaben zufolge an über 80 Prozent aller Forschungsprojekte Abbvies beteiligt. Unter anderem wurde hier mit Adalimumab das weltweit umsatzstärkste Medikament entwickelt. (cw)

Mehr zum Thema

Telemedizin

Rhön gibtMedgate den Laufpass

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entwickeln Kaffeetrinker seltener aggressive Tumoren oder hat Kaffee einen direkten Einfluss auf bestehende Tumoren?

Kaffeesatzleserei?

Darmkrebskranke, die viel Kaffee trinken, leben länger

Mehr Geld fürs Gesundheitswesen: Spahns Budget wird für 2021 aufgestockt.

Haushalt 2021

24 Milliarden Euro für 2021 in Spahns Haushalt