Analyse

Ärzte im Süden verordnungsfreudiger bei Cannabis

Veröffentlicht: 14.12.2018, 09:04 Uhr

WALDEMS-ESCH. Der Umsatz mit Cannabisblüten und -zubereitungen zu GKV-Lasten nimmt auf niedrigem Niveau rapide zu. Im 3. Quartal 2018 hätten die Kassen 17 Millionen Euro für medizinisches Cannabis (ohne Fertigarzneimittel) ausgegeben und damit dreimal so viel wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres, meldet der Marktforscher Insight Health.

Männer, die Cannabis verordnet bekämen, seien im Schnitt 53 Jahre alt, Frauen 59. Im Süden der Republik wird deutlich häufiger THC zu Therapiezwecken eingesetzt: In Bayern und Baden-Württemberg zählten die Marktforscher im 12-Monatszeitraum September 2017 bis August 2018 mit sechs und mehr Cannabis-Rezepten je 10.000 GKV-Versicherten die höchste Verordnungsdichte. (cw)

Mehr zum Thema

BMG zum Preismoratorium

Arzneimittel-Preise bleiben eingefroren

Fresenius-Bilanz 2019

„Nullwachstum ist nicht unser Anspruch“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Ganzheitliche Versorgung

Krebs im Alter: Nicht nur aufs Tumorstadium schauen!

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden