Klinik-Management

Ärzte in Hannover und München im Warnstreik

HANNOVER (dpa). An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben sich am Montag rund 300 Ärzte an einem zweistündigen Warnstreik beteiligt.

Veröffentlicht:

Die Mediziner legten nach MHH-Angaben von 8:00 bis 10:00 Uhr die Arbeit nieder. Zeitgleich kam es am Deutschen Herzzentrum München zu einem Warnstreik.

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund bezeichnete die Aktion als "Warnschuss" an die Tarifgemeinschaft deutscher Länder.

Die Arbeitgeberseite habe in bisher vier Verhandlungsrunden keinerlei Kompromissbereitschaft gezeigt. Der Marburger Bund fordert unter anderem eine Gehaltssteigerung um fünf Prozent.

Mehr zum Thema

Krebs, Rheuma, Augen und Co

Uniklinik Mannheim punktet bei Selbsthilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation