Apps im Gesundheitswesen

Allergie-App unterstützt Patienten und Ärzte

Veröffentlicht:

Ob Erschöpfungsgrad, Einschränkungen oder Medikamenteneinnahme: Eine App hilft Patienten mit Allergien, ihre Krankheit zu dokumentieren.

Für Menschen mit einer Allergie ist es nicht immer leicht einzuschätzen, wie sich die Allergie auf ihre Lebensqualität auswirkt und dem Arzt diese Auswirkung genau zu beschreiben.

Deshalb können Patienten, die unter Atemwegsallergien leiden, jetzt mit der "Allergy Track"-App des biopharmazeutischen Unternehmens Stallergenes ihre Allergie dokumentieren und bei Veränderungen der Symptome schnell einen Arzt aufsuchen.

Gleichzeitig sollen auch Ärzte von der App profitieren, denn mit der Dokumentation des Allergieverlaufs auf der App kann auch der Arzt wichtige Informationen einsehen und sich dadurch ein besseres Bild des Allergieverlaufs seines Patienten machen.

Facharzt in der Nähe wird angezeigt

Unter dem Punkt "Profil" kann der Nutzer einen Test machen und den Schweregrad seiner allergischen Rhinitis bestimmen. Mit wenigen Fragen erhält der Patient eine Einschätzung zu seiner Allergie mit dem Hinweis, gegebenenfalls einen Arzt aufzusuchen.

Um die Auswirkung der Allergie auf das tägliche Leben zu bestimmen, müssen Nutzer nur wenige Eingaben machen: Unter dem Menüpunkt "Berichten" kann der Allergiker seine Symptome mit Hilfe eines Stufenreglers hinterlegen und die Intensität der Symptome, Erschöpfung und die Alltagseinschränkungen eintragen. Zudem kann die Medikamenteneinnahme gespeichert werden.

Im Bereich "Mein Tagebuch" werden die Leistungskurven für den jeweiligen Monat und eine Detailansicht angezeigt. Damit der Nutzer nicht lange nach einem Facharzt suchen muss, kann er über den Punkt "Facharzt" seine Postleitzahl eingeben und so einen Arzt in seiner Nähe finden.

Dieser wird ihm über eine Karte angezeigt. Tippt man auf den Namen bekommt der Patient gleich weitere Kontaktdaten des Arztes.

Tagesbericht lässt sich versenden

Allergy Track

Preis: kostenlos

Speicherplatz: 1,7 MB

Sprachen: Deutsch, Englisch

Anforderung: erfordert Version 2.1 oder höher.

Zum Download: Appstore oder Android Market

Unter "Ratschläge" finden Nutzer Angaben zu einzelnen Allergien, wie Pollen-, Hausstaubmilben- oder Tierhaarallergie. Auch gibt es Informationen zu Diagnose und Hyposensibilisierung.

Unter "Allergie-Tipps" informiert die App darüber, wie man sich vor Pollen schützen kann, etwa in dem Allergiker vor dem Schlafen gehen sich die Haare waschen oder ihr Auto mit einem Pollenfilter ausstatten.

Die App ist übersichtlich aufgebaut und enthält viele Informationen rund um das Thema Atemwegsallergie. Zudem lässt sich der Tagesbericht per E-Mail versenden - etwa an den behandelnden Arzt. (mn)

Mehr zum Thema

Neue Möglichkeiten

So hilfreich können Smart Inhaler bei Asthma oder COPD sein

Una Health

Neue DiGA für das Selbstmanagement bei Typ-2-Diabetes

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen