Unternehmen

Arag will auf erneute Gesundheitsprüfung verzichten

KÖLN (akr). Die Arag Krankenversicherung hat einen neuen Optionstarif auf den Markt gebracht, mit dem Kunden sich ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten später verbessern können.

Veröffentlicht:

Das Angebot richtet sich an bereits Vollversicherte, die später in einen Premiumtarif gehen wollen. Auch gesetzlich Krankenversicherte, die eine Zusatz-Police bei der Arag abgeschlossen haben und bei denen das Ende der Versicherungspflicht absehbar ist, können ihn abschließen.

Verschlechtert sich ihr Gesundheitszustand bis zum Wechsel in die private Krankenversicherung, müssen sie keine Zuschläge zahlen. Der Tarif kostet fünf Euro im Monat.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronatestzentrum: Die neue Verordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium erweitert den Kreis der Personen, die Anspruch auf einen Test haben.

SARS-CoV-2

Spahn verpasst der Corona-Testverordnung ein Update

Die neue IT-Sicherheitsrichtlinie: Ihre Anforderungen müssen erst ab April erfüllt werden.

Richtlinie tritt in Kraft

Auf Praxen kommen neue Regeln zur IT-Sicherheit zu

Das Virusgenom im Blick: Eine systematische molekulare Surveillance von SARS-CoV-2-Varianten gibt es bei uns bisher nicht.

Molekulare Surveillance

Virologen fordern: Corona-Virusmutationen stärker überwachen