Kliniken

Asklepios legt 2017 leicht einstellig zu

Veröffentlicht: 27.04.2018, 09:32 Uhr

KÖNIGSTEIN. Der private Klinikbetreiber Asklepios hat 2017 Umsatz und Überschuss leicht steigern können: Mit knapp 3,3 Milliarden Euro lagen die Einnahmen 1,6 Prozent über Vorjahr, der Gewinn fiel nach Steuern mit 194 Millionen Euro ein Prozent höher aus.

Die operative Marge vor Zinsen Steuern und Abschreibungen (EBITDA) blieb mit 12,2 Prozent unverändert. Die Investitionen in die eigenen Häuser erhöhten sich im Berichtszeitraum um zwei Millionen auf 275,7 Millionen Euro, die Nettoverschuldung nahm um 67 Prozent auf 875 Millionen Euro zu.

Die Prognose 2018 lautet auf 1,5 bis 2,0 Prozent organisches Umsatzwachstum sowie eine leichte – "aber nachhaltige" – Zunahme des EBITDA. (cw)

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Nemetschek überzeugt weiterhin

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden