Coronabedingte Verluste

Auch Privatärzte wollen mehr Geld für ihr COVID-19-Engagement

Der Privatärztliche Bundesverband sieht PKV und Beihilfestellen in der Pflicht, die durch die Pandemie bedingte kostenintensivere Betreuung der Patienten adäquat zu vergüten.

Veröffentlicht: 08.04.2020, 11:36 Uhr

Frankfurt/Main. Der Privatärztliche Bundesverband (PBV) mahnt die Gesundheitspolitiker und privaten Krankenversicherer, in der Corona-Krise die Belange der bundesweit rund 12.000 rein privatärztlich tätigen Mediziner nicht außer Acht zu lassen.

Der PBV gehe davon aus, dass die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigte Versorgung der Arztpraxen mit wichtigen Schutz-Materialien auch die Privatärzte erreichen werde, da dies ausdrücklich vom Gesundheitsministerium so gewollt sei. Auch den Privatärzten müsse uneingeschränkter Zugang zu den Ressourcen an Verbrauchsmaterial möglich sein. „Ohne die Unterstützung von zehn Prozent Privatpraxen wird das Gesundheitssystem kaum eine Chance haben, die Krise zu bewältigen“, heißt es in einer Verbandsmitteilung.

Mehr Geld für Corona-Dienste gefordert

Der PBV erinnert zudem daran, dass die Behandlung der Corona verdächtigen Patienten besonders zeitaufwändig sei, was in der GOÄ „in keinster Weise abgebildet“ werde. „Hinzu kommen enorme Verdienstausfälle in den privatärztlichen Praxen, da reguläre Behandlung verschoben oder abgesagt werden müssen. Beispielsweise sind längere Telefonate in der GOÄ nicht abgebildet, werden jetzt jedoch eine Notwendigkeit, ebenso wie Telemedizin und Videosprechstunden. Dies stellt in diesen Zeiten eine ernste Behinderung der Versorgung der Patienten dar“, heißt es ergänzend.

Der PBV erwarte, dass „PKVen und Beihilfestellen hier den besonderen Aufwand und die besondere Situation honorieren, wenn dies entsprechend begründet wird.“ (maw)

Mehr zum Thema

Leistungspflicht

Ambulant vor stationär gilt auch in der PKV

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Heinz Alpers

Wenn der abgesagte Termin zur schnelleren Gesundung des Patienten führt, würde ich eher den Patienten durch eine Prämie auf seinen Krankenkassenbeitrag honorieren.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kognitive Fähigkeiten zerfallen: 1,6 Millionen Demenzkranke leben nach Schätzungen in Deutschland.

Welt-Alzheimertag

Neue Ansätze in der Demenz-Therapie

Viele Assistenzärzte konnten nicht nur während der Pandemie-Hochphase nicht in ihre eigentlichen Funktionsbereiche rotieren. Auch jetzt ist noch nicht überall der „Normalbetrieb“ wieder eingekehrt.

Ärzte berichten

Ärztliche Weiterbildung leidet unter Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden