Geld und Vermögen

Axa schließt Integration der DBV-Winterthur ab

Veröffentlicht:

KÖLN (akr). Der Versicherer Axa hat die Integration der Bestände der Schaden-/Unfallsparten der DBV-Winterthur abgeschlossen. Die französische Mutter der deutschen Axa hatte 2006 die Schweizer Winterthur übernommen, zu der die deutsche DBV-Winterthur (der führende Arzthaftpflichtversicherer in Deutschland) gehörte.

Die Policen der Ärzte, die bei der DBV-Winterthur abgeschlossen haben, sind unter dem Axa-Dach auf die Deutsche Ärzteversicherung Allgemeine übergegangen. Für die Kunden ändere sich nach Unternehmensangaben nichts, da es sich nur um einen Rechtsträgerwechsel handele. Die Konditionen blieben die gleichen, es bestehe auch kein Sonderkündigungsrecht.

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Flatex trotz starkem Kurs noch günstig

Tourismus

Corona bestimmt die Preise der Winter-Feriendomizile

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Welche Patienten mit Vorerkrankungen sollten prioritär geimpft werden? Dazu gibt es Empfehlungen.

Stellungnahme

DGIM: Vorerkrankte früher gegen COVID-19 impfen!