Geld und Vermögen

Bausparkassen wollen Beratung verbessern

BERLIN (dpa). Die privaten Bausparkassen wollen mögliche Mängel bei der Beratung ihrer Kunden schnell beseitigen. Damit reagierte der Verband der Privaten Bausparkassen auf eine Untersuchung der Stiftung Warentest.

Veröffentlicht:

Testkunden waren laut Zeitschrift "Finanztest" in jeweils sieben Filialen von 22 Bausparkassen geschickt worden. Demnach war fast jede vierte der 154 Beratungen mangelhaft, knapp die Hälfte gut oder sehr gut.

"Selbstverständlich können wir nicht mit allen Ergebnissen des Tests zufrieden sein", so der Verband. Man werde die Hinweise nun genau analysieren.

Nicht nachvollziehbar sei, dass schon eine einzige von zehn Einzelnoten einer ansonsten guten bis befriedigenden Beratung zu einer schlechten Gesamtbewertung habe führen können.

Die Verbraucherschützer kritisierten, dass etwa die Spar- oder Darlehnsrate für den Kunden zu hoch gewesen sei. Ein anderes Mal hätten Berater einen falschen Tarif gewählt, so dass das Angebot zu teuer geworden sei.

Mehr zum Thema

Platow Empfehlung

Fraport AG: Anschnallen um abzuheben?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen