Corona-Booster

COVID-Vakzine: So viele Impfdosen sollen im Dezember geliefert werden

Die Bundesregierung hat die zu erwartenden Liefermengen von SARS-CoV-2-Impfstoff für Dezember bekannt gegeben. Die orderbaren Mengen an Comirnaty® und Spikevax® sind dabei sehr unterschiedlich.

Veröffentlicht:
Moderna größer als BioNTech? Zumindest bei der zu erwartenden Corona-Impfstoff-Liefermenge stimmt das für Dezember.

Moderna größer als BioNTech? Zumindest bei der zu erwartenden Corona-Impfstoff-Liefermenge stimmt das für Dezember.

© [M] DEBBIE HILL / newscom / picture alliance

Berlin. Die Bundesregierung hat am Donnerstag die zu erwartenden Liefermengen COVID-Impfstoffs für den Dezember bekanntgegeben. Demnach werden Arztpraxen, Impfzentren, Öffentlicher Gesundheitsdienst und mobile Impfteams in den vier Dezemberwochen (KW 49 bis KW 52) allein 11,3 Millionen Dosen Comirnaty® (BioNTech) sowie 31,6 Millionen Dosen Spikevax® (Moderna) ordern können.

Zusätzlich werden für die KW 50 nicht näher bezifferte Mengen Comirnaty® zur Kinderimpfung angekündigt. Zudem könne der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson „nach Bedarf“ bestellt werden.

In einer Erläuterung für die Ministerpräsidentenkonferenz heißt es, mit Moderna sei vereinbart worden, zehn Millionen Dosen Spikevax®, die eigentlich erst im 3. Quartal 2022 hätten geliefert werden sollen, nun vorzuziehen. BioNTech werde einen Teil der für Ende Dezember vorgesehenen Kontingente früher liefern, womit in KW 50 die Impf- und Boosterkampagne mit wenigstens fünf Millionen Dosen Comirnaty® „im Sinne zügiger Impfungen“ unterfüttert sei.

Darüber hinaus verhandele das Bundesgesundheitsministerium mit mehreren EU-Ländern, die aktuell ihre Comirnaty®-Bestände nicht vollumfänglich benötigten, ob davon etwas übernommen werden kann. Ziel sei es, noch für den Dezember zwei bis drei Millionen zusätzliche Dosen des BioNTech-Präparates zu bekommen. (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

Konnektor in der Cloud als Praxis-Back-up

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron