Nachweis von SARS-CoV-2-Infektionen

Corona-Tests: Lässt sich die Laborkapazität erweitern?

Veröffentlicht:

Frankfurt am Main. Bei den SARS-CoV-2-Tests mittels PCR nähern sich die 182 Labore, die bisher an das Robert Koch-Insitut ihre Fallzahlen melden, inzwischen merklich ihren Kapazitätsgrenzen. Allein in der Woche vom 10. bis 16. August meldet das RKI, hätten die teilnehmenden Labore einen Rückstau von 17.142 abzuarbeitenden Proben gehabt. Jüngst hatte auch der Vorsitzende des Berufsverbands Deutscher Laborärzte (BDL) Dr. Andreas Bobrowski in einer Mitteilung des Berufsverbands darauf hingewiesen und eine neue Teststrategie ab September gefordert. Die Verlagerung auf nichtärztlich geführte, gewerbliche Labore könne die Situation keinesfalls verbessern, warnt allerdings der BDL.

Lesen sie auch

Die F.A.S berichtete vor diesem Hintergrund am Wochenende, dass das Rostocker Biotechunternehmen Cetogene Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angeboten habe, künftig 100.00 Tests am Tag durchzuführen. Unterstützung wird auch von Seiten der Veterinärmedizin signalisiert. In dem gleichen Bericht der F.A.S wird Thomas Mettenleiter, Leiter des Friedrich-Loeffler-Instituts für Tiergesundheit, zitiert, er fände es „richtig, wenn wir die dort vorhandene Expertise nutzen würden.“ Die Automatisierung in den Veterinärlaboren sei zudem wegen der dort üblichen großen Stückzahlen weit fortgeschritten. Die Einbeziehung dieser Labore könne die Test-Kapazität verdreifachen.

Über einen anderen Weg, drohende Engpässe bei der Testsung auf SARS-CoV-2- zu vermeiden, haben Forscher der Uniklinik Frankfurt und des DRk bereits vor einigen Wochen berichtet. Die Wissenschaftler haben eine Pool-Testung entwickelt, mit der sich statt nur einer Probe gleich mehrere auf SARS-CoV-2 überprüfen lassen. Damit lasse sich die Testkapazität auf SARS-CoV-2 „ab sofort dramatisch weltweit erhöhen“, so das Uniklinikum. (run)

Lesen Sie dazu auch
Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Corona

PCR-Tests weiter rückläufig bei hoher Positivrate

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was aus dem Salzstreuer kommt, ist nicht egal. Salz ist nicht gleich Salz. Herz und Gefäße profitieren von einem hohen Anteil Kaliumchlorid.

© Daniel Vincek / stock.adobe.com

Review und Metaanalyse

Viel Kaliumchlorid im Salz bringt Vorteile für Herz und Gefäße

Zwischen kardiovaskulären Erkrankungen und psychischen Störungen gibt es Zusammenhänge. Welche das sind, wird derzeit erforscht.

© paul_craft / stock.adobe.com

Kardio- und Neurologie

Bei frisch diagnostizierten Herzpatienten auf die Psyche achten!

Bundesweit soll es weiterhin eine Maskenpflicht in Bus, Bahn und Flugzeug geben, so sieht es der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes vor.

© Daniel Kubirski / picture alliance

Geplante Novelle

Infektionsschutz: Kakofonie der Änderungswünsche