PLATOW Empfehlungen

EADS mit Rückenwind dank Airbus

Veröffentlicht:

Bei Airbus reist der Bestellstrom nicht ab. Letzte Woche gab der Flugzeugbauer die finale Order für 50 Sprit sparende A320neo-Maschinen aus Kuwait bekannt. Für weitere 30 wurde eine Option gebucht.

Nur einen Tag später trudelte die ersehnte A380-Großbestellung von Qatar Airways ein. Der Airbus-Auftragsbestand von knapp 457 Milliarden Euro per 30.9. (+21 Prozent) ist es denn auch, der für die Konzernmutter EADS ein hervorragendes Jahr erwarten lässt.

Bei der Veröffentlichung der Q3-Zahlen hatte der Konzern die Brutto-Bestellprognose für 2012 von über 1000 Maschinen auf 1500 angehoben. Das EBIT (vor Sondereffekten) soll 2012 "deutlich" ansteigen.

Dieser Ausblick entschädigt auch für die angekündigte Verzögerung der A350-Auslieferung und schafft ein Polster, falls im Zuge einer schwächeren Konjunktur die eine oder andere Stornierung eintrudelt.

Wir werten den 7,5-Prozent-Einstieg der KfW bei EADS als kursstützend, da die Diskussion um den Verbleib der Daimler-Bestände abebben dürfte.

Die Aktie tendiert seit August seitwärts. Bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 13 für das Jahr 2012 können Anleger bis 21,50 Euro einsteigen.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Erstbescheinigung bei Arbeitsunfähigkeit: Wird statt einer F-Diagnose eine R-Diagnose gewählt, ist gemäß Richtlinie zunächst nur eine Dauer der AU für sieben Tage erlaubt.

© picture alliance / Bildagentur-online/McPhoto

BAG-Urteil

AU bei Kündigung: Darauf sollten Hausärzte achten

Schwangere ab dem 2. Trimenon gehören jetzt offiziell zu den Zielgruppen für die COVID-Impfung.

© New Africa / stock.adobe.com

STIKO-Empfehlung

So sollen Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden