MDR

EU-Kommission billigt späteres Inkrafttreten der Medizinprodukteverordnung

Wie die EU-Kommission betont, hat das spätere Inkrafttreten der EU-Medizinprodukteverordnung keine Auswirkung auf das Scharfschalten der Verordnung für die In-vitro-Diagnostika.

Veröffentlicht:

Brüssel. Die EU-Kommission hat am 3. April einem Antrag von EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides stattgegeben, das Inkrafttreten der novellierten EU-Medizinprodukteverordnung (Medical Device Regulation/MDR) vom 26. Mai dieses Jahres um ein Jahr zu verschieben.

Hintergrund ist zum einen die sich angesichts der Corona-Pandemie zuspitzende Versorgungslage bei Schutzausrüstung und anderen relevanten Medizinprodukten sowie zum anderen die Tatsache, dass die europäische Medizintechnikbranche nicht zuletzt aufgrund des Fachkräftemangels und der beschränkten Zahl bereits rezertifizierter Benannter Stellen massive Engpässe beim Erfüllen der verschärften Anforderungen zur Marktzulassung ihrer Produkte zu kämpfen hat.

Wie die EU-Kommission betont, hat die Entscheidung zur MDR keine Auswirkung auf das Inkrafttreten der ebenfalls novellierten Verordnung zu In-vitro-Diagnostika (IvD). Diese soll weiterhin – Stand heute – zum 26. Mai 2022 scharf geschaltet werden. (maw)

Mehr zum Thema

„Linke Tasche, rechte Tasche“

Labore kritisieren Honorarbeschluss als unfair

Neue Möglichkeiten

So hilfreich können Smart Inhaler bei Asthma oder COPD sein

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag“-Podcast

Was steckt hinter dem Alice-im-Wunderland-Syndrom, Dr. Jürgens?

Stabile Erkrankung über sechs Monate

Erste Erfolge mit CAR-T-Zelltherapien gegen Glioblastom

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken