Causa „Elternschule“

Ermittlungen gegen Klinik eingestellt

Veröffentlicht: 19.11.2018, 17:45 Uhr

GELSENKIRCHEN. Wie die Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen mitteilt, habe die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen sie eingestellt. Auslöser für die staatsanwaltschaftlichen Aktivitäten sei eine „unberechtigte Strafanzeige“ aufgrund des Films „Elternschule“ gewesen.

Die umstrittene Filmdokumentation „Elternschule“ über Therapien in der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen hatte einen Arzt zur Anzeige der Einrichtung bewogen. Wie die Staatsanwaltschaft damals sagte, war es um den Verdacht der Misshandlung Schutzbefohlener gegangen.

„Die Anzeige war ohne Substanz und völlig ungerechtfertigt. Das hat die Staatsanwaltschaft Essen nach ihren Untersuchungen festgestellt und alle Ermittlungen gegen uns eingestellt. Es ist keinerlei strafwürdige Handlung erkennbar. Unsere Klinik arbeitet völlig gewaltfrei und auf der Basis von anerkannten wissenschaftlichen Leitlinien“, so Werner Neugebauer, Geschäftsführer der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen.

Viele Kritiker, bedauert Neugebauer, polemisierten und seien an einer sachlichen Diskussion nicht interessiert. (maw)

Mehr zum Thema

DSGVO

EuGH soll Klagerechte konkretisieren

Digitalisierung

Anbieter melden erste Gesundheits-Apps als DiGA an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden