Telemedizin-Plattform

Fernarzt.com geht an internationalen Private-Equity-Investor

Telemedizinische Anwendungen locken zunehmend Investoren, auch nach Deutschland. Nun wird die Plattform Fernarzt.com von einem international tätigen Unternehmen übernommen.

Veröffentlicht:

Berlin/London. Die europäische Investmentgruppe Marcol übernimmt die Berliner Telemedizin-Plattform Fernarzt.com. Die strategische Übernahme ergänze die hauseigene Digital-Health-Gruppe HealthHero und das schnell wachsende Portfolio im Bereich Healthcare des Londoner Private-Equity-Investors, heißt es in einer Mitteilung.

Das Unternehmen Heartbeat Labs, welches das Unternehmen 2017 gegründet hat, behalte einen Minderheitsanteil in Höhe von zehn Prozent und bleibe als strategischer Partner für den deutschen Markt an Bord. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Kontaktlose PCR-Tests für Selbstzahler

Fernarzt.com ist eine Telemedizinplattform, die Patienten mit Partnerärzten verbindet. Das Unternehmen bietet eine fragebogenbasierte digitale Anamnese sowie Online-Konsultationen per Video und Telefon an und koordiniert den anschließenden Versand verschreibungspflichtiger Medikamente.

Im März 2020 hat das Unternehmen seine telemedizinischen Dienste während der Corona-Pandemie auf kontaktlose PCR- und Antikörpertests auf SARS-CoV-2 als Selbstzahlerleistung ausgeweitet. Das Unternehmen ist seit Gründung stark gewachsen und führt den Angaben zufolge tausende Konsultationen pro Monat durch. (ger)

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps