PKV-Klinikkonzern Sana

Gesundheitspolitik belastet privates Klinikgeschäft

Veröffentlicht: 03.05.2019, 13:03 Uhr

FRANKFURT/MAIN. Im privaten Klinikgeschäft scheint sich der Wind zu drehen. Wie der Vorstandschef des PKV-Klinikonzerns Sana dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) sagte, droht erstmals seit Jahren ein Gewinnrückgang. „Der Markt ist rückläufig. Die Patientenzahlen sinken“, wird Lemke zitiert. Zur Begründung der schwierigen Ertragslage macht Lemke gesundheitspolitische Eingriffe verantwortlich.

Im vorigen Jahr hatte der Sana-Gewinn nach Steuern mit 95,3 Millionen Euro noch knapp sechs Prozent über Vorjahr gelegen. Wie das „Handelsblatt“ weiter berichtet, fielen auch die 2019er Prognosen der privaten Wettbewerber verhalten aus. Helios rechne bereits mit operativem Rückgang, Rhön schließe ihn zumindest nicht aus. (eb)

Mehr zum Thema

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Sachsen-Anhalt

Haseloff fordert neue Klinik-Strukturen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mehr Spermien dank Fischöl?

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden