Blutprodukte

Grifols legt im Kernmarkt Nordamerika weiter zu

Veröffentlicht: 02.03.2019, 08:19 Uhr

BARCELONA. Der Blutproduktehersteller Grifols bleibt auf Wachstumskurs. Im Geschäftsjahr 2018 konnten die Spanier, die vor allem in Nordamerika stark vertreten sind, mit knapp 4,5 Milliarden Euro vier Prozent mehr umsetzen. Allerdings machte sich der abwertende Dollar bemerkbar: Zu konstanten Wechselkursen hätte sich der Konzernumsatz um neun Prozent verbessert.

Der Betriebsgewinn (EBITDA) nahm geringfügig um 0,3 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu, der Überschuss um 1,5 Prozent auf knapp 597 Millionen Euro. In den USA und Kanada stiegen die Konzernverkäufe um drei Prozent auf 3,0 Milliarden Euro. In den Märkten der EU wurden 800 Millionen Euro erlöst ( +17 Prozent) und im Rest der Welt 712 Millionen (-3,0 Prozent). (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Für Hartmann bleibt die Lage herausfordernd

Arzneimittelsicherheit

Pfizer warnt vor Risiken unter Tofacitinib

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden