Start-up

Immunic schließt erste Finanzierungsrunde ab

Veröffentlicht: 28.09.2016, 12:59 Uhr

MÜNCHEN. Das im April dieses Jahres gegründete Münchener Start-up Immunic AG hat bei einer ersten Finanzierungsrunde 17,5 Millionen Euro von privaten und institutionellen Investoren eingeworben.

Dabei handele es sich um "eine der größten Erstfinanzierungen in der deutschen Biotech-Branche durch Risikokapitalinvestoren, heißt es in einer Mitteilung.

Immunic fokussiert die Entwicklung neuer immunmodulatorischer Wirkstoffe, die sich oral einnehmen lassen. Zunächst will man die Entwicklung in Eigenregie aber nur bis zum ersten Wirknachweis am Patienten ("Clinical Proof of Concept") betreiben.

Zum Investorenkonsortium gehören neben Privatleuten die Fondsgesellschaften Life-Sciences-Partners (Niederlande), LifeCare Partners (Schweiz), Bayern Kapital sowie der in öffentlich-privater Partnerschaft geführte High-Tech Gründerfonds (HTGF). (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden