40 neue Studienplätze

In Ungarn studieren, in Sachsen Hausarzt sein

Veröffentlicht: 08.01.2020, 19:05 Uhr

Dresden. Abiturienten können sich noch bis Ende Januar für einen geförderten Studienplatz in Ungarn bei der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen bewerben.

Für das Studienjahr 2020/21 seien erstmals 40 Plätze zu vergeben, teilte die KV mit. Bisher waren es bei dem seit 2013 laufenden Programm 20 Plätze pro Studienjahr.

Für zwölf Semester werden dabei die Studiengebühren für das deutschsprachige Medizinstudium in Pécs übernommen. Sie betragen laut der Hochschule in Pécs 7300 Euro pro Semester.

Dafür müssen sich die künftigen Studenten dazu verpflichten, die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin nach dem Studium in Sachsen zu absolvieren und danach für mindestens fünf Jahre in einer ländlichen Region des Freistaats zu arbeiten. (sve)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

Porträt

Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

RKI rät Ärzten

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden