Digitalisierung und IT

Institut sieht Wirtschaft 2009 "in der Tiefebene"

Veröffentlicht: 04.05.2009, 16:55 Uhr

BERLIN (hom). Ein drittes Konjunkturprogramm ist nach Ansicht des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln nicht sinnvoll. Ein solches Programm würde die ohnehin stark belasteten Haushalte weiter in Schieflage bringen. 2009 erwartet das Institut ein Absinken des Bruttoinlandsprodukts um 4,5 Prozent. 2010 könne die deutsche Wirtschaft um ein halbes Prozent zulegen. Nach unten gezogen werde die Konjunktur von den Exporten, die um 17 Prozent einbrechen würden.

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden