Unternehmen

Johnson & Johnson darf Synthes übernehmen

NEW BRUNSWICK (dpa). Johnson & Johnson (J&J) hat nun auch von der US-Börsenaufsicht FTC grünes Licht zum Kauf des Schweizer Medizintechnikherstellers Synthes erhalten.

Veröffentlicht:

Das teilte der US-Mischkonzern mit. Im April hatte bereits die EU-Kommission ihr OK zur 21 Milliarden Dollar (rund 16,8 Milliarden Euro) schweren Übernahme gegeben.

Die Zusage von J&J, sein Trauma-Geschäft in Europa zu verkaufen, hatte die Wettbewerbsbedenken der europäischen Wettbewerbshüter zerstreut.

Mehr zum Thema

Klinischer Nutzennachweis nötig

Moderne Wundversorgung: Die langsamen Mühlen des GBA

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter