Ambulante Strukturen

KBV zählt 400 neue MVZ

Der MVZ-Anteil in vertragsärztlicher Trägerschaft hat vergangenes Jahr geringfügig abgenommen, der Anteil der Kliniken ist ebenso geringfügig gestiegen.

Veröffentlicht: | aktualisiert:

Berlin. Die Gründungsdynamik im MVZ-Geschäft setzt sich weitestgehend linear fort: Zu Ende 2022 zählte die Kassenärztliche Bundesvereinigung republikweit 4.574 Einrichtungen (ohne zahnärztliche MVZ), 395 mehr als zum Ende des Vorjahres. Die jüngsten Zahlen veröffentlichte die KBV am Mittwoch.

Allerdings halten sich Vertragsärzte und Kliniken hinsichtlich MVZ-Trägerschaft inzwischen annähernd die Waage. 2.146 oder 43 Prozent (Vorjahr 44 Prozent) aller MVZ befanden sich zum Stichtag in vertragsärztlicher Hand (+172 zu Ende 2021), 2.116 (bzw. ebenfalls rund 43 Prozent, Vorjahr 42 Prozent) gehörten Kliniken (+235).

Damit bestätigen sich Meldungen, wonach infolge eines BSG-Urteils vertragsärztliche Gründungen etwas nachgelassen haben; im Januar 2022 hatte das Bundessozialgericht entschieden, dass für bestimmungsmächtige MVZ-Gesellschafter keine Anstellungsgenehmigung im eigenen Haus erteilt werden kann.

Den jüngsten Zahlen zufolge, sind in Medizinischen Versorgungszentren 28.140 Ärztinnen und Ärzte tätig, davon 1.706 als Vertragsärzte- oder -psychotherapeuten (Ende 2021: 1.676) und 26.434 in Anstellung (2021: 24.078). 2.294 MVZ waren zuletzt fachgleich aufgestellt (2021: 1.966). Womit der Anteil der fachgleichen Einrichtungen von 47 Prozent auf 50 Prozent zugelegt hat. (cw)

Mehr zum Thema

Hausärztliche Versorgung

Erstes genossenschaftliches MVZ in Nordrhein

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Welche Erkrankung steckt dahinter?

Baby schreit, atmet schwer und wird schnell schwächer

Lesetipps
Eine wichtige Aktualisierung ist, dass molekulare Testungen jetzt bei allen Typen des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms und auch bei frühen Stadien vorgesehen sind.

© windcatcher / Getty Images / iStock

S3-Leitlinie

Lungenkrebs: Neue „Living Guideline“ soll mit Fortschritt mithalten

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Verzweifelte Frau grübelt über Rechnungen.

© Gina Sanders / stock.adobe.com

36. Deutscher Krebskongress

Erst Krebsdiagnose, dann arm? Finanzrisiko Tumorerkrankung

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Der 35. Deutsche Krebskongress findet von 13. bis 16. November 2022 in Berlin statt.

Themenseite

Deutscher Krebskongress: Die aktuellen Beiträge im Überblick