Wilke-Wurst

Klöckner will Rückrufe beschleunigen

Veröffentlicht: 25.10.2019, 20:17 Uhr

Berlin. Der Gammelfleischskandal um den nordhessischen Wursthersteller Wilke soll Konsequenzen für die Lebensmittelüberwachung haben: Nach einem Treffen der Verbraucherschutzminister der Länder kündigte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner am Freitag Maßnahmen an. Unter anderem sollen Produktrückrufe der Unternehmen mittels einheitlicher Meldeformate beschleunigt werden. Eine entsprechende gesetzliche Vorgabe habe ihr Ministerium „bereits auf den Weg gebracht“, so Klöckner.

Adressiert an die Länder fordert die Ministerin, die Lebensmittelüberwachung sei so zu organisieren, „dass es keine Interessenskonflikte mit Blick auf die Betriebe vor Ort gibt. Die Kontrollen und die Kontrolleure müssen unabhängig sein.“ Ein Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung Landkreis Waldeck-Frankenberg? Auch müssten die Behörden „mit ausreichend qualifiziertem Personal versorgt sein“.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch nahm die Ankündigungen zum Anlass, einmal mehr Kritik am Status quo sowie der Gestaltungsfreude der Ministerin zu üben. „Was soll denn noch passieren, wenn selbst jetzt nach dem Fall Wilke mit Todesfällen und dutzenden Erkrankten Frau Klöckner die entscheidenden Schwachstellen im Lebensmittelrecht nicht anpackt?“ Statt Kontrollen auf Landkreisebene bedürfe es künftig in jedem Bundesland einer politisch unabhängigen Lebensmittelbehörde. „Und alle Ergebnisse der Kontrollen“, so Foodwatch weiter, „müssen vollständig veröffentlicht werden.“ (cw)

Mehr zum Thema

Andere Länder, andere Konzepte

Supermarkt führt „Klatschkassen“ ein

MEDICA

High-Tech-Lösungen für Praxis und Klinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Rätsel gelöst?

Warum manche mit 110 Jahren noch gesund sind

Hausärzte bleiben oft außen vor

Kranke Heimbewohner

Hausärzte bleiben oft außen vor

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen