Insolvenzverfahren auf der Zielgeraden

Landkreis steigt beim Klinikum Merzig ein

Die SHG bleibe als Mehrheitsgesellschafter zwar weiter für das Klinikmanagement verantwortlich, heißt es, werde sich aber für die Führung des Betriebs eng mit dem Landkreis Merzig-Wadern abstimmen.

Veröffentlicht:

Merzig. Die Sanierung des insolventen SHG Klinikums Merzig ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Der Landkreis wird Mitgesellschafter und übernimmt 25,1 Prozent der Anteile. Außerdem hat er sich verpflichtet, den Geschäftsbetrieb finanziell zu unterstützen.

Wie die mit der Kommunikation beauftragten Juristen der Beratungsgesellschaft CONSILIUM am Montag mitteilten, wurden die wesentlichen Eckpunkte in der vergangenen Woche notariell beurkundet. Danach hat der nordsaarländische Landkreis Merzig-Wadern für die nächsten vier Jahre Betriebszuschüsse von bis zu 27,5 Millionen Euro zugesagt. Davon stehen bereits im laufenden Jahr bis zu 12 Millionen zur Verfügung. Die SHG bleibe als Mehrheitsgesellschafter zwar weiter für das Klinikmanagement verantwortlich, werde sich aber für die Führung des Betriebs eng mit dem Landkreis abstimmen.

Das Merziger Krankenhaus verfügt über 347 Planbetten und 66 teilstationäre Plätze. Im vergangenen Jahr musste es wegen rückläufiger Erlöse bei gleichzeitig steigenden Kosten ein Schutzschirmverfahren beantragen, das am 1. Oktober 2023 in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung mündete.

Dieses soll nun zeitnah beendet werden. Der Gläubigerausschuss hat den Sanierungsplänen bereits zugestimmt. Das Land wiederum hat bereits grundsätzlich Investitionszuschüsse für einen Teil-Neubau der Klinik zugesagt. (kud)

Mehr zum Thema

DGIM-Kongress

Wo kommt das Geld für die ambulante Weiterbildung her?

Digitalisierung der Kliniklandschaft

DigitalRadar Krankenhaus in die zweite Runde gestartet

Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Lesetipps
Fruktose-haltige Getränke

© Daxiao Productions / stockadobe.com

Klimawandel

Fruchtsaft schadet Nieren bei großer Hitze