Vergütung in der Ausbildung

MFA-Azubis liegen im Mittel

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Die Unterschiede bei der tariflichen Bezahlung von Auszubildenden sind in Deutschland nach wie vor erheblich.

Dabei hängt der Verdienst nicht nur von der Branche, sondern auch von der Region ab, in der ein Lehrling arbeitet. Das geht aus einer aktuellen Auswertung des Tarifarchivs des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans- Böckler-Stiftung hervor.

Danach reicht die Spannbreite der Bezahlung im ersten Ausbildungsjahr von 325 Euro pro Monat im Friseurhandwerk in Brandenburg bis 1037 Euro pro Monat in der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg.

MFA-Auszubildende erhalten gemäß Manteltarif seit dem ersten April dieses Jahres im ersten Lehrjahr 865 Euro, und damit 60 Euro mehr als zuvor. (dpa/mu)

Mehr zum Thema

Online-Befragung

Impfskepsis bei Ärzten und Pflegern zurückgegangen?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Annalena Baerbock wurde im Rahmen des Parteitages von Bündnis 90/Die Grünen mit großer Mehrheit als Kanzlerkandidatin bestätigt.

Bundestagswahl 2021

So sehen die Grünen die Gesundheitsversorgung der Zukunft