IT-Sicherheit

Massiver Cyber-Angriff auf das Klinikum Lippe

Veröffentlicht:

Detmold. Nach einem massiven Cyber-Angriff auf das Klinikum Lippe ist die gesamte IT-Struktur des Krankenhauses an allen drei Standorten in Detmold, Lemgo und Bd Salzuflen von allen externen Netzen getrennt worden. Das sei für die Sicherung und Wiederherstellung der IT-Systeme „unbedingt notwendig“, schreibt das Krankenhaus auf seiner Website. Nur noch per Telefon oder Fax seien die Standorte erreichbar. Die Faxnummern für die Standorte sind auf der Website angegeben.

Intern, verlautet vom Klinikum, stünden die Systeme weiterhin zur Verfügung, sie würden „im Grundsatz neu aufgesetzt und in der Stabilisierungsphase durch bewährte analoge Versionen wie Befund-Berichte, Patienten-Kurve oder Essensbestellung ergänzt“. Der Hackerangriff sei von den Überwachungssystemen und der IT des Klinikums bemerkt worden und werde gemeinsam mit externen Spezialisten des Landeskriminalamtes „mit Abwehrmaßnahmen begleitet“.

Die Versorgung der Patienten sowie die Aufnahme von Notfällen sei gewährleistet. (ger)

Mehr zum Thema

Sachsen und Thüringen

Exzellenz-Krebszentrum in Mitteldeutschland

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Fehlende Wirksamkeit gegen aktuelle SARS-CoV-2-Varianten

FDA zieht Zulassung für Evusheld® vorläufig zurück