Telemedizin

Medizinische Kontrolle im Schlaf

Veröffentlicht: 07.10.2019, 14:56 Uhr

Dresden. Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden wollen telemedizinische Anwendungen für Schlafmedizin zuhause entwickeln. Dazu fördert das sächsische Gesundheitsministerium das Vorhaben mit einer Million Euro.

Wie das Ministerium mitteilt, wollen die Forscher kontaktlose Messtechniken für schlafmedizinische Produkte herstellen, mit denen etwa Atemaussetzer und auffällige Gehirnaktivitäten erfasst werden können.

Dem Arzt sollen künftig alle relevanten Daten durch eine intelligente Vernetzung vorliegen. Algorithmen sollen die Daten aufbereiten, sodass sie nicht mehr vom Arzt kontrolliert werden müssten.

Das System melde von selbst, wenn eine ärztliche Entscheidung nötig sei. (sve)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden