Pharma

Merck will mit KI im Reich der Mitte reüssieren

Veröffentlicht: 25.01.2019, 07:32 Uhr

DARMSTADT/CHENGDU. Die Merck KGaA hat mit dem chinesischen Internetriesen Tencent eine Kooperationsvereinbarung mit dem Zweck geschlossen, in der Volksrepublik Gesundheitsdienste über digitale Plattformen anzubieten. Man wolle „ein mehrdimensionales intelligentes medizinisches Ökosystem entwickeln, von dem die Patienten profitieren“, heißt es.

Bestandteil dessen sollen auch diagnostische und therapeutische Anwendungen werden, die auf Big Data und Künstlicher Intelligenz basieren. Im Fokus stünden entsprechend der geschäftlichen Pharmaschwerpunkte Mercks die Therapiebereiche Allergie, Fruchtbarkeitsstörungen, Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörung, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Unternehmen

Medac bespricht ab Juni Kabis Adalimumab

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Das könnte Sie auch interessieren
Thromboseprophylaxe und COVID-19

„ÄrzteTage extra“-Podcast

Thromboseprophylaxe und COVID-19

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Leo Pharma GmbH, Neu-Isenburg
Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

CAT-Algorithmus

Aktuelle GTH-Empfehlung zur Thromboseprophylaxe bei COVID-19

Anzeige
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden