Praxisführung

Miesepetrige Mediziner?

Veröffentlicht: 26.01.2010, 05:00 Uhr

NEU-ISENBURG (eb). Jeder neunte Bundesbürger (11,5 Prozent) beklagt sich über die Unfreundlichkeit deutscher Ärzte. Das hat eine repräsentative Umfrage der GfK Markforschung Nürnberg im Auftrag der "Apotheken Umschau" ergeben. Besonders unzufrieden über miesepetrige Mediziner sind Männer und Frauen zwischen 20 und 29 Jahre.

In dieser Altersgruppe beschwert sich jeder Sechste (17,7 %) über fehlende Freundlichkeit. Wirklich völlig zufrieden mit den Medizinern ist in Deutschland demnach nur eine Minderheit: Nur ein Drittel (34 Prozent) hat den Angaben zufolge bei der Umfrage angegeben, er habe sich noch nie über einen Arzt geärgert.

Mehr zum Thema

KBV-Honorarbericht QI und QII 2018

Pädiater legten beim Honorar am stärksten zu

Praxismanagement

Bei der Standortwahl zählen als erstes die Patienten

Kommentar zum Kampf gegen Bürokratie

Digitalisierung bedeutet nicht weniger Bürokratie

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Hans-Christoph Bosch

Gute Miene zum bösen Spiel?

Es wird sich doch hoffentlich niemand ernsthaft darüber wundern, dass die deutschen Ärzte angesichts der miserablen Honorarsituation nicht auch noch freudestrahlend durch ihre Praxis gehen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses und der Stadtwerke Kiel streiken vor dem Krankenhaus.

Tarifverhandlungen

Erste bundesweite Warnstreiks im Öffentlichen Dienst