Klinik-Management

Nur jeder Zehnte würde bei Gesundheitskosten sparen

Kassenpatienten ist laut einer Studie die Qualität der ärztlichen Behandlung wichtiger als die Kostenfrage.

Christian BenekerVon Christian Beneker Veröffentlicht:

HANNOVER. Gutes Geld für gute Qualität - drei Viertel der GKV-Versicherten würden sich für qualitativ hochwertige Gesundheitsdienstleistungen bei anderen Ausgaben einschränken. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage unter 1001 gesetzlich Versicherten im Auftrag der KKH-Allianz.

Demnach wären 78 Prozent bereit, sich bei Reisen beziehungsweise im Urlaub einzuschränken, 64 Prozent würden ihre Ausgaben für Freizeit reduzieren, und immerhin 59 Prozent könnten sich Einsparungen beim Auto vorstellen.

Mit zwölf Prozent der Befragten wäre dagegen nur rund jeder Zehnte bereit, bei den Ausgaben für seine Gesundheit den Rotstift ansetzen.

Die überwiegende Mehrheit - nämlich gut drei Viertel - achtet heute bei den Gesundheitsausgaben mehr auf die Qualität als auf den Preis, teilte die KKH-Allianz mit. Und gut jeder Zweite wäre tendenziell bereit, für interessante Zusatzleistungen seiner Krankenkasse etwas mehr zu bezahlen. 42 Prozent der Versicherten würden ihrer Kasse sogar mehr bezahlen wollen, allein für das Gefühl, sich dort gut und sicher aufgehoben zu fühlen. 

Bei der Auswahl der Krankenkasse achten 63 Prozent der Versicherten eher auf eine gute Versorgung und einen guten Service. Erst dann folgt der Preis als Auswahlkriterium. Besonders die 18- bis 29-jährigen Kassenkunden wählen nahezu zu drei Vierteln ihre Krankenkasse insbesondere unter dem Gesichtspunkt Service und Qualität. 

"Die Umfrage zeigt uns, dass die angebotenen Serviceleistungen und die Unterstützung im Krankheitsfall für die Kunden von zentraler Bedeutung sind", so Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender der bundesweit viertgrößten Krankenkasse KKH-Allianz.  Der Kassenpatient von heute erwarte mehr als nur Standard.

Mehr zum Thema

Lockdown, Maskenpflicht, 2G/3G

Kommission zieht gemischte Bilanz der Anti-Corona-Maßnahmen

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blick in ein Corona-Testzentrum in Berlin: Die KVen werden die Abrechnung der Testzentren nun doch weiter annehmen und Auszahlungen vornehmen.

© Christophe Gateau / dpa

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten