Japan

Pharmawachstum mit angezogener Bremse

Veröffentlicht: 28.02.2017, 17:07 Uhr

LONDON. Japans Pharmamarkt, neben USA, China, und Deutschland einer der weltweit größten, wird mittelfristig kaum noch zulegen.

Wie der Marktforscher Global Data mitteilt, werden die Pharmaverkäufe im Land der aufgehenden Sonne von zuletzt insgesamt rund 70 Milliarden Dollar (2016) auf 72 Milliarden Dollar in 2021 steigen.

Das entspreche einer jährlichen Wachstumsrate von lediglich 0,3 Prozent. Als Gründe für die schleppende Entwicklung wird unter anderem das bevorstehende Ende etlicher Patente umsatzstarker Produkte genannt.

Insgesamt stünden knapp 30 Prozent des Marktumsatzes 2016 zur Nachahmer-Disposition. Hinzu komme, dass die Regierung den Generikaeinsatz auf vielfache Weise fördere. (cw)

Mehr zum Thema

SARS-CoV-2

USA: Coronavirus-Schnelltest zugelassen

Unternehmen

Für Hartmann bleibt die Lage herausfordernd

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden