Lebensmittelampel

Politik bremst Einzelhandel noch aus

Der Lebensmitteleinzelhandel ist laut Foodwatch bereit für den Nutri-Score – theoretisch.

Veröffentlicht: 23.10.2019, 15:14 Uhr

Berlin. In puncto gesunder Ernährung und Nährwertkennzeichnung gibt der Lebensmitteleinzelhandel derzeit Gas – wird aber von der Politik noch ausgebremst.

Als erste große Discounter in Deutschland haben Aldi Süd und Aldi Nord laut der Verbraucherorganisation Foodwatch angekündigt, den Nutri-Score auf die Verpackungsvorderseiten von „relevanten Eigenmarken-Produkten“ zu drucken. Dafür bedarf es zunächst aber entsprechender rechtlicher Rahmenbedingungen. Diese will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) bis zum Jahr 2020 schaffen, wie sie Ende September bei der Verkündung des Ergebnisses einer Bevölkerungsbefragung zum Thema Nährwertkennzeichnungsmodell verkündet hat. Die Befragung zeigte deutlich, dass sich die Mehrheit der Bundesbürger das Ampelmodell wünscht.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch, die schon länger Druck auf die Ministerin ausübt, sich schneller für ein Nährwertkennzeichnungsmodell stark zu machen, begrüßt den Vorstoß von Aldi, fordert gleichzeitig jedoch andere Unternehmen auf, dem Beispiel zu folgen. Während sich Aldi Nord und Aldi Süd für die Einführung des Nutri-Score ausgesprochen hätten, seien andere Handelsketten bisher noch zurückhaltendender.

Rewe habe etwa erklärt, erst dann eine Entscheidung zu treffen, wenn das Bundesernährungsministerium ein entsprechendes Regelwerk vorgelegt hat. Auch Lidl und Edeka teilten Foodwatch mit, noch auf die entsprechenden rechtliche Rahmenbedingungen zu warten. (mu)

Mehr zum Thema

Seltene Erkrankungen

Zentrum für Amyloidose an der Charité

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Abstrich der Dritte: Die neue Corona-Testverordnung ermöglicht den Einsatz von Antigen-Schnelltests. Sie können am Point-of-Care, wie etwa an der Münchner Theresienwiese, zu schnelleren Ergebnissen führen.

Besonderheiten und Tücken

Darauf ist bei Corona-Antigen-Schnelltests zu achten

Digitaloffensive in der Medizin. Neue Pläne von Jens Spahn.

Drittes Digitalisierungsgesetz

Hat die eGK schon wieder ausgedient?

Bei Typ-2-Diabetikern war der Konsum von täglich mindestens vier Tassen grünem Tee plus einer Tasse Kaffee mit einem um 58 Prozent verringertem Mortalitätsrisiko verbunden.

Assoziationsstudie

Typ-2-Diabetes: Länger leben durch Kaffee und Tee?