EuGH

Recht auf Einsehen von Prüfungsarbeiten

Veröffentlicht:

LUXEMBURG. Prüflinge, darunter gegebenenfalls auch Medizinstudenten und Ärzte, haben Anspruch auf Einsicht in ihre eigenen schriftlichen Prüf-Antworten. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Mittwoch zu einem Mann aus Irland entschieden, der durch seine Prüfung als Buchhalter gerasselt war (Az.: C-434/16). Die Prüfantworten seien "persönliche Daten", die die Prüfstelle zur Einsicht freigeben müsse. Das zeige schon das klare Interesse des Prüflings, dass seine Antworten nicht ohne seine Zustimmung an Dritte weitergegeben werden. Ob die Korrektoren den Namen des Prüflings kannten, sei unerheblich, da die Unterlagen jedenfalls immer persönlich zugeordnet werden können, so der EuGH. (mwo)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor