Klinikkonzern

Rhön bestätigt Ausblick und benennt Medizin-Vorstand

Veröffentlicht:

BAD NEUSTADT. Der Klinikkonzern Rhön AG hat seinen Jahresausblick nach den ersten neun Monaten bestätigt. Demnach soll der Umsatz mindestens 1,08 Milliarden Euro erreichen, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mindestens 145 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten seien 832 Millionen Euro erlöst worden aus denen 117,3 Millionen Euro EBITDA resultierten. Zum 1. Januar 2016 plant das Unternehmen, den Vorstand zu erweitern.

Der ärztliche Direktor der Neurologischen Klinik Bad Neustadt, Professor Bernd Griewing soll Chief Medical Officer werden. Er sei dann verantwortlich für Patientensicherheit, Qualität und Hygiene, medizinisches Prozessmanagement, Innovationen und Netzwerkmedizin. (cw)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA