Clostridium difficile

Sanofi gibt Impfstoff auf

Veröffentlicht: 05.12.2017, 15:46 Uhr

PARIS. Sanofi hat beschlossen, ein Programm zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen den Krankenhauskeim Clostridium difficile nicht weiter zu verfolgen. Die Entscheidung, das Projekt einzustellen, sei nach einer Interimsanalyse der Phase-III-Studie "Cdiffense" gefallen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Studie ihre wichtigsten Ziele erreichen könnte, sei gering. Sanofi wolle seine Entwicklungsressourcen daher auf andere Impfstoffkandidaten konzentrieren.

Unter anderem arbeitet Sanofi derzeit an einem HIV-Impfstoff (in klinischen Phase-II-Tests), einem viervalenten Grippeimpfstoff (Phase III) oder an einer rekombinanten Tuberkulose-Vakzine (Phase II). (cw)

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Ein Ultraschalldetektor kleiner als eine Blutzelle

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden