Clostridium difficile

Sanofi gibt Impfstoff auf

Veröffentlicht:

PARIS. Sanofi hat beschlossen, ein Programm zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen den Krankenhauskeim Clostridium difficile nicht weiter zu verfolgen. Die Entscheidung, das Projekt einzustellen, sei nach einer Interimsanalyse der Phase-III-Studie "Cdiffense" gefallen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Studie ihre wichtigsten Ziele erreichen könnte, sei gering. Sanofi wolle seine Entwicklungsressourcen daher auf andere Impfstoffkandidaten konzentrieren.

Unter anderem arbeitet Sanofi derzeit an einem HIV-Impfstoff (in klinischen Phase-II-Tests), einem viervalenten Grippeimpfstoff (Phase III) oder an einer rekombinanten Tuberkulose-Vakzine (Phase II). (cw)

Mehr zum Thema

Corona-Impfstoff-Herstellung

CureVac verklagt BioNTech

Praxis-EDV und E-Rezept

data4doc ist bereit für das E-Rezept

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU