Telemedizin

Software optimiert Diabetes-Therapie

Veröffentlicht:

SCHWERIN. Höhere Therapietreue und bessere Selbstkompetenz von Diabetikern streben die AOK Nordost und die Karlsburger Diabetes Managementgesellschaft über einen neuen Versorgungsvertrag an.

Kernstück des Vertrags "Ther@Optimum Diabetes" ist die Verwendung einer Software als telemedizinisches Unterstützungssystem. Es erfasst individuelle Gesundheitsparameter des Patienten und erstellt daraus Therapiesimulationen.

Anhand dieser Daten soll eine kurzfristige Therapieoptimierung erreicht werden. Bislang nehmen acht Hausärzte, zehn Diabetologen und rund 100 Patienten teil.

Bis Ende Juni können neue Ärzte und Patienten noch einsteigen. Nach zwei Jahren ist eine Evaluation vorgesehen. (di)

Mehr zum Thema

Berufsgenossenschaft

20.000 Verdachtsfälle auf COVID-19 als Berufskrankheit

Das könnte Sie auch interessieren
GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Typ-2-Diabetes

GLP-1-RA: mehr Dosierungen für mehr Therapiemöglichkeiten

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Neuer G-BA-Beschluss

Typ-2-Diabetes: neue G-BA-Nutzenbewertung für GLP-1-RA

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?