Abruptio

Terre des Femmes macht gegen 219a mobil

Der Berliner Verein Terre des Femmes startet eine Kampagne zur Abschaffung des Strafrechtsparagrafen 219a und lanciert Informationen zum Schwangerschaftsabbruch im Netz.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Gießener Allgemeinärztin Kristina Hänel, die bundesweit für ihren Kampf gegen den Strafrechtsparagrafen 219a („Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft“) bekannt geworden ist, bekommt Unterstützung von der Organisation Terre des Femmes. Der Verein hat jetzt die Social-Media-Kampagne „Streicht Paragraf 219a“ gestartet. Interessenten können sich Informationsmaterial zum Thema auf einer Website (www.streicht219a.jetzt) herunterladen und – so die Intention der Macher – über eigene Online-Kanäle weitergeben.

Zudem wird auf der Website in einem dreiseitigen PDF der Ablauf eines rechtssicheren Schwangerschaftsabbruchs einschließlich medikamentöser und operativer Methoden skizziert – also solche Einzelheiten, die mitzuteilen der StGB-Paragraf 219a Ärzten noch immer als „Werbung“ verbietet. „Jede Frau muss das Recht haben an fachlich gesicherte Informationen über Schwangerschaftsabbrüche zu kommen“, begründet Christa Stolle, geschäftsführende Vorständin von Terres des Femmes die Aktion.

Zur Erinnerung: Auch nach Revision des Paragrafen im März 2019 dürfen Ärzte nun zwar darauf hinweisen, dass sie Abbrüche vornehmen, jedoch weiterhin öffentlich keine medizinischen Erläuterungen zur Sache geben. Sie dürfen lediglich auf Behörden, Beratungsstellen oder Ärztekammern verweisen, bei denen entsprechende Informationen zu bekommen sind.

Die Allgemeinärztin Hänel war wiederholt – zunächst nach altem Recht, dann aber auch nach der überarbeiteten Version des Paragrafen – zu Geldstrafen verurteilt worden, weil sie auf ihrer Praxiswebsite auch Hinweise zu Methoden des Schwangerschaftsabbruchs hinterlegt hatte. Kürzlich reichte Hänel eine Verfassungsbeschwerde – neben der Klage einer Berliner Frauenärztin die zweite – gegen den Strafrechtsparagrafen 219a in Karlsruhe ein. (cw)

Mehr zum Thema

Nach Teil-Legalisierung in Deutschland

Scholz gibt an chinesischer Universität Cannabis-Tipps

Das könnte Sie auch interessieren
Pflanzenzweige in Reagenzgläsern

© chokniti | Adobe Stock

PMS? Phytotherapie!

Evidenzbasierte Phytotherapie in der Frauenheilkunde

Packshot Agnucaston

© Bionorica SE

PMS? Phytotherapie!

Wirkmechanismus von Agnucaston® 20 mg

Mönchspfeffer Pflanze

© Lemacpro / AdobeStock

Phytotherapie bei PMS

Wissenschaftliche Kurzinformation zu Agnucaston® 20 mg

Was zur Prophylaxe wirklich nützt

© bymuratdeniz / Getty Images / iStock

Rezidivierende Harnwegsinfekte

Was zur Prophylaxe wirklich nützt

Fast jede Frau macht die Erfahrung einer Blasenentzündung. Häufigster Erreger ist E. coli.

© Kateryna_Kon / stock.adobe.com

Prophylaxe von Harnwegsinfekten

Langzeit-Antibiose nicht mehr First Line

Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Experten-Workshop

Plädoyer für die Immunprophylaxe bei Harnwegsinfekten

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Hämatologe gibt Tipps

Krebspatienten impfen: Das gilt es zu beachten

Lesetipps
Eine pulmonale Beteiligung bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) kann sich mit Stridor, Husten, Dyspnoe und Auswurf manifestieren. Sie zeigt in der Lungenfunktionsprüfung meist ein obstruktives Muster.

© Sebastian Kaulitzki / stock.adobe.com

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Wenn der entzündete Darm auf die Lunge geht

Die elektronischen Monitoring-Devices könnten gezielt Patienten mit unkontrollierter Erkrankung verordnet werden, um zu messen, ob es bei der Inhalation an der Regelmäßigkeit, der Technik oder an beidem hapert und dann genau da zu schulen, wo es Probleme gibt.

© tadamichi / stock.adobe.com

Neue Möglichkeiten

So hilfreich können Smart Inhaler bei Asthma oder COPD sein