Almirall 2015

Umsatz und Gewinn besser als erwartet

Veröffentlicht:

BARCELONA. Hatte der Verkauf des Asthma-Geschäfts an Astra Zeneca 2014 noch für hohe Sondereinnahmen gesorgt, so machte sich bei Almirall 2015 der fehlende Umsatzbeitrag dieser Linie auf Berichtsebene negativ bemerkbar. Der Konzernumsatz verringerte sich um fast die Hälfte auf 769 Millionen Euro, lag damit aber höher als die zu Jahresbeginn abgegeben Prognose. Nach Steuern verdiente Almirall mit knapp 132 Millionen Euro 71 Prozent weniger, jedoch auch hier deutlich besser als erwartet. An die Aktionäre sollen 0,19 Euro je Aktie ausgeschüttet werden, das entspricht einem Dividendenvolumen von 33 Millionen Euro. Die Guidance für 2016 lautet auf ein hohes einstelliges Wachstum bei Umsatz und operativem Gewinn (EBITDA). (cw)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Olga / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Hohe Viruslasten auch bei Kindern möglich