Medizinstudienplätze

Vergabe-Chaos in Frankfurt: Nachrücken für Medizin bleibt ausgesetzt

Die Uni Frankfurt hat die Zulassung von 282 Medizinstudienanwärtern zurückgezogen. Bisher konnten die Betroffenen nicht nachrücken – das scheint sich jetzt zu ändern: Das Nachrückverfahren bleibt ausgesetzt.

Elisabeth KerlerVon Elisabeth Kerler Veröffentlicht:
Die Stiftung für Hochschulzulassung ist zuständig für das Vergabeverfahren der Medizinstudienplätze.

Die Stiftung für Hochschulzulassung ist zuständig für das Vergabeverfahren der Medizinstudienplätze.

© Victoria Bonn-Meuser/picture alliance

Dortmund. Bahnt sich eine Lösung im Vergabe-Chaos der Uni Frankfurt an? Danach sieht es aus: Die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) prüft, wie die 282 Medizinstudienanwärter (251 Human-, 31 Zahnmedizin), deren Zulassung die Uni wieder zurückgezogen hat, rechtlich korrekt am Nachrückverfahren teilnehmen können. Dazu bleibt das Koordinierte Nachrücken in den Fächern Human-, Zahn- und Tiermedizin sowie Pharmazie ausgesetzt. Das schreibt die SfH auf ihrer Homepage am Mittwoch.

Lesen sie auch

Viele Betroffene hatten ihre anderen Angebote für Medizinstudienplätze verloren. Ursprünglich waren die Betroffenen des Vergabefehlers an der Uni Frankfurt vom Nachrückverfahren ausgeschlossen. Das scheint sich derzeit zu ändern. Bis gestern um 24 Uhr war das Nachrückverfahren für alle Studiengänge, die die SfH organisiert, ausgesetzt.

Darüber hinaus bespricht die SfH mit den anderen Universitäten weitere Lösungsansätze und prüft, ob und wie sie technisch umsetzbar sind.

Hören Sie auch
Mehr zum Thema

Kommentar zu Ärztefamilien

Medizin von der Elite, für die Elite?

Kammerversammlung in Brandenburg

Nonnemacher: Wir haben Rettungsschirme im Aufbau

Medizinstudium

Wie Corona Hessens Uni-Lehrpläne beeinflusst

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen