Genehmigung der EU-Kommission

Verkürzte Therapiedauer bei Abbvie-Kombi

Veröffentlicht: 05.09.2016, 10:13 Uhr

WIESBADEN. Die EU-Kommission hat eine Verkürzung der Therapiedauer mit Viekirax® (Ombitasvir/Parataprevir/Ritonavir) plus Ribavirin bei Patienten genehmigt, die eine HCV-Infektionen des Genotyps 4 und eine kompensierte Leberzirrhose haben.

Statt wie bisher 24 Wochen, kann die Einnahme der Wirkstoffkombi künftig auf 12 Wochen halbiert werden, teilt Hersteller Abbvie mit.

Die europäische Zulassungsbehörde EMA hatte die Empfehlung zur Therapieverkürzung Anfang August abgegeben. Laut Abbvie sind von den weltweit über 160 Millionen Menschen mit chronischer HCV etwa 34 Millionen vom Genotyp 4 betroffen. In Deutschland betrage die Prävalenz des GT4 unter den HCV-Infizierten um die vier Prozent. (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Medac bespricht ab Juni Kabis Adalimumab

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Deutsche Hydroxychloroquin-Studien ausgesetzt

COVID-19

Deutsche Hydroxychloroquin-Studien ausgesetzt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden