Versicherungstipp

Vollkasko für Anhänger nur bedingt ratsam

Veröffentlicht:

KÖLN. Wer um Möbel oder andere Gegenstände zu transportieren einen Anhänger nutzt oder einen Wohnwagen an sein Auto ankuppelt, muss das Gefährt separat versichern. Was vielen nicht bewusst ist: Schon seit 2002 sind Anhänger nicht mehr über die Kfz-Versicherung gedeckt.

Verpflichtend ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für den Anhänger. Sie greift bei Schäden an Personen oder Sachen, die durch den Anhänger entstehen. Solche Policen sind in der Regel sehr günstig.

Wie bei der Autoversicherung kann die Haftpflichtversicherung um eine Teilkasko- oder Vollkaskodeckung ergänzt werden. "Die Teilkasko sichert den Anhänger gegen Diebstahl, Brand, Zusammenstoß mit Haarwild, Kurzschlüsse sowie Schäden durch höhere Gewalt ab", erläutern die Experten vom Vergleichsportal Verivox.

Bei der Vollkaskoversicherung ist der Anhänger auch gegen Vandalismus und selbstverschuldete Unfälle abgesichert. Vollkasko lohnt sich nach Angaben des Versicherers Cosmos Direkt aber meist nur für sehr teure Anhängern oder neue Wohnwagen. (iss)

Mehr zum Thema

Pharma-Innovationen

Ethikrat thematisiert Anspruch auf faire Arzneimittelpreise

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO: „Ich bin tief besorgt über die Ausbreitung der Affenpocken, die nun in mehr als 50 Ländern nachgewiesen wurden“. (Archivbild)

© Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE / dpa

Gehäufte Infektionen

WHO: Affenpocken keine internationale Notlage