Zuschüsse für Praxen

Westfalen-Lippe meldet 100. Regionalförderung

Veröffentlicht:

Köln. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vergibt im Herbst über ihr Förderverzeichnis die hundertste finanzielle Förderung an Ärzte. Das Verzeichnis, in dem 31 Städte, Stadtteile und Gemeinden gelistet sind, dient als Frühwarnsystem. Es zeigt auf, wo es in Westfalen-Lippe zu Problemen bei der ambulanten Versorgung kommen könnte.

Indikatoren sind die Versorgungsdichte mit ambulant tätigen Medizinern und deren Altersstruktur. Ist eine Gemeinde in dem Förderverzeichnis aufgeführt, können Ärzte, die sich dort niederlassen oder einen Arzt anstellen wollen, beim KVWL-Vorstand eine Förderung beantragen. Zuschüsse gibt es vor allem zum Praxisaufbau oder zur Praxisübernahme. (age)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Corona-Arbeitsschutzstandard

Kärrnerarbeit für das Praxisteam

COVID-19-Prävention

Für Arztpraxen gelten nun schärfere Corona-Arbeitsschutzregeln

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eingespieltes Team: Die beiden Vorsitzenden der Ständigen Konferenz „Ärztliche Weiterbildung“ der Bundesärztekammer (StäKo), Professor Henrik Herrmann und Dr. Johannes Albert Gehle, erläuterten in Bremen den aktuellen Stand der (Muster-)Weiterbildungsordnung.

© Rolf Schulten

126. Deutscher Ärztetag

Heiße Debatte über Fehlzeiten in der Weiterbildung

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis