Krebsfrüherkennung

bvitg kritisiert fehlende Vorgaben

Veröffentlicht: 11.12.2019, 17:21 Uhr

Berlin. Die Aussetzung der Dokumentation für das Zervixkarzinom-Screening zum 1. Januar durch den Gemeinsamen Bundesausschuss ruft jetzt auch den Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) auf den Plan.

Der Verband klagt, dass eine realisierbare technische Vorgabe zur Umsetzung der Dokumentation durch die Softwarehersteller bis heute fehle.

„Bislang liegt weder eine umsetzbare Version der entsprechenden Spezifikation vor noch existiert eine funktionsfähige Datenannahmestelle“, heißt es in einer Mitteilung.

Kritik übt der bvitg an der KBV, die die Hersteller für die Aussetzung des Verfahrens verantwortlich mache. Vielmehr zeige sich hier „zum wiederholten Mal das Defizit der KBV hinsichtlich der Entwicklung markttauglicher technischer Vorgaben für Software“ und mangelnde Kooperationsbereitschaft.

Die Umstellung der Dokumentation, die als Grundlage für eine Evaluation und Qualitätserfassung der Programme dienen soll, war für Januar 2020 geplant. (ger)

Mehr zum Thema

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn die „ePA-Hacker“ vor den Kopf gestoßen hat

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
EBM-Simulation zeigt kleines Plus für Hausärzte

Abrechnung

EBM-Simulation zeigt kleines Plus für Hausärzte

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Schleswig-Holstein

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden