Ärzte Zeitung, 15.10.2007

Studie bestätigt: Kranke kennen oft ihre Arznei nicht

CHICAGO (hub). Viele Patienten können nicht sagen, welche Medikamente sie nehmen. Das hat eine US-Studie jetzt bestätigt (J Gen Int Med online). Von den 119 Hypertonie-Patienten konnte nur jeder zweite klare Angaben zu Arzneimitteln und Dosierungen machen. Bei niedrigerem Bildungsgrad war es nur jeder dritte Patient.

Aber auch bei Menschen mit höherem Bildungsgrad konnten nur zwei Drittel korrekte Angaben machen. Von den weniger Gebildeten waren nur 40 Prozent in der Lage, auch nur eines ihrer Blutdruckmedikamente zu nennen, bei den besser Gebildeten waren es 68 Prozent.

Die Konsequenz der US-Kollegen: Wer sich generell einen Überblick über die Medikation eines Patienten verschaffen will, sollte diesen auffordern, sämtliche Arznei-Packungen in die Praxis mitzubringen.

Topics
Schlagworte
Medizin (76387)
Krankheiten
Bluthochdruck (3271)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »