COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Aktuelle Therapieoptionen bei der COPD – Lassen Sie Ihre Patienten wieder freier atmen!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Forschung und Praxis, 17.05.2005

Mit Kombipräparat gelingt bessere Asthmakontrolle als mit Kortikoid allein

Mit einer kombinierten Basistherapie aus Salmeterol und Fluticason läßt sich bei den meisten Asthma-Patienten eine vollständige oder gute Kontrolle der Erkrankung erzielen. So war in der GOAL-Studie (Gaining Optimal Asthma Control) die fixe Kombination aus Salmeterol / Fluticason einer Fluticason-Monotherapie deutlich überlegen, wie Studienleiter Professor Eric D. Bateman aus Kapstadt bei einem von GlaxoSmithKline unterstützten Symposium in Berlin berichtet hat.

An dieser multinationalen doppelblinden Studie haben 3421 Patienten aus 326 Zentren mit unzureichend kontrolliertem Asthma teilgenommen. In Abhängigkeit davon, ob sie vor Studienbeginn kein inhalatives Steroid, ein inhalatives Steroid in niedriger oder eines in höherer Dosierung erhalten hatten, wurden die Patienten in drei Gruppen eingeteilt.

Als inhalative Basistherapie erhielt die eine Hälfte der Patienten aus jeder Gruppe Fluticason, die andere Hälfte eine in verschiedenen Kortikosteroidstärken angebotene fixe Kombination aus Salmeterol und Fluticason, die in Deutschland als Viani® auf dem Markt ist.

Besserung der Erkrankung bei mehr als zwei Drittel der Patienten

Einstiegsdosis waren zweimal täglich 100 µg Fluticason oder zweimal täglich 50 / 100 µg Salmeterol / Fluticason. Bei Bedarf konnten die Dosierungen im Abstand von jeweils zwölf Wochen in zwei Schritten auf zweimal täglich 500 µg Fluticason oder 50 / 500 µg Salmeterol / Fluticason gesteigert werden.

Nach einem Jahr Therapie hatten unter der Kombinationstherapie 41 Prozent der Patienten eine vollständige und 71 Prozent eine mindestens gute Asthmakontrolle erreicht. Mit der Fluticason-Monotherapie lagen die entsprechenden Erfolgsraten nur bei 28 und 59 Prozent.

Der signifikante Unterschied zugunsten der Kombinationstherapie wurde auch in den Subgruppen offensichtlich. Zudem konnte mit Salmeterol plus Fluticason das Asthma schneller und bei niedrigerer Steroiddosis als mit der Fluticason-Monotherapie kontrolliert werden. (wst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »