Ärzte Zeitung, 08.02.2012

Lungenleiden durch Softdrink-Konsum?

ADELAIDE (eis). Gezuckerte Softdrinks, übermäßig genossen, gelten als wichtige Ursache von Adipositas.

Mehr als ein halber Liter süßer Brause täglich ist aber auch mit einer erhöhten Rate chronischer Atemwegsleiden verbunden, berichten australische Forscher (Respirology 2012; 17: 363).

In einer Studie mit 16 907 Teilnehmern im Alter über 15 Jahre fanden sie: Bei hohem Softdrink-Konsum war das Asthma-Risiko 1,26-fach und das COPD-Risiko 1,79-fach erhöht.

Ob die Softdrinks die Krankheiten aber wirklich begünstigen oder nur ein Indikator für ungesunde Lebensweise sind, lässt sich anhand der Daten nicht belegen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »