Ärzte Zeitung online, 10.07.2018

Im Mausmodell

Gentherapie heilt Diabetes

BARCELONA. Mit einer Gentherapie haben Wissenschaftler übergewichtige Mäuse mit Typ-2-Diabetes erfolgreich behandelt.

Die Forscher um Veronica Jimenez von der Universitat Autonoma de Barcelona injizierten den Tieren einen viralen Vektor, der das FGF21-Gen (Fibroblast Growth Factor 21) trug (EMBO Mol Med 2018; online 9. Juli).

Das Hormon FGF21 regelt den korrekten Ablauf des Energiestoffwechsels.

Nach der Therapie mit der Virus-Genfähre verloren die Mäuse an Gewicht, zudem bildeten sich Hepatitiden und Leberfibrosen zurück, wodurch sich insgesamt die Insulinsensitivität erhöhte.

Unerwünschte Wirkungen beobachteten die Forscher nicht. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »