Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Haupttodesursache im Jahre 2008: Herz und Gefäße

WIESBADEN (eb). Bei nahezu der Hälfte (43 Prozent) der Menschen, die im Jahr 2008 gestorben sind, war die Ursache eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. An zweiter Stelle bei den Todesursachen rangiert Krebs: Etwa ein Viertel der knapp eine Million Verstorbenen des vorigen Jahres erlag einem Tumorleiden, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden (Destatis) mitgeteilt hat.

Aufgeschlüsselt nach Organen ergibt sich bei Krebs folgendes Bild: Bei Männern hatten bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane (36 584 Tote) und des Atemsystems (30 853) die größte Bedeutung. Bei Frauen dominierten ebenfalls Karzinome des Verdauungstrakts (31 837), gefolgt von Brustkrebs (17 014).

Lesen Sie dazu auch: Die meisten Menschen sterben an Herz- und Kreislaufkrankheiten

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »